Sa

24

Okt

2015

Still Collins im Steinhof

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

04

Mai

2015

MSV Duisburg - SC Preußen Münster

mehr lesen 0 Kommentare

Di

24

Feb

2015

Aktuelle Bilder der Gedenkstätte

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Mär

2014

Duisburger Rosenmontagszug 2014

Dirk Schales, Karneval, Jecken, Narren, Duisburg
Die Narren sind los
mehr lesen 0 Kommentare

Mi

08

Jan

2014

Die Betroffenen Informieren

Pressemitteilung der BI LoPa 2010 e.V. vom 08.Januar 2014

mehr lesen 0 Kommentare

So

29

Dez

2013

"Die Platte klingt"

Dirk Schales, Duisburg, Bahnhof, Weihnachten
mehr lesen 0 Kommentare

Sa

02

Mär

2013

Ideen für die Gestaltung der endgültigen Gedenkstätte

Dirk Schales, Loveparade 2010, Duisburg, Gedenkstätte
Mahnmal der Loveparade Katastrophe

Auf Grundlage der bisher vorliegenden Baupläne von Kurt Krieger kann nun über die Ausgestaltung der zukünftigen Gedenkstätte am Unglücksort der Loveparade 2010 in Duisburg gesprochen werden.

Basierend auf den Erfahrungen die die BI Gegen das Vergessen LoPa 2010 aus zahlreichen Gesprächen mit Angehörigen, Betroffenen und Besuchern der provisorischen Gedenkstätte hat legen wir einen Vorschlag zur endgültigen Gestaltung vor.

Dieser kann als Diskussionsgrundlage für das Gespräch am 03.März 2013 gesehen werden.

Der Plan ist kein endgültiger Vorschlag.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

25

Feb

2013

BITTE DER FAMILIEN DER LOVEPARADE-OPFER AN DIE STAATSANWALTSCHAFT IN DUISBURG.

BITTE DER FAMILIEN DER LOVEPARADE-OPFER…

AN DIE STAATSANWALTSCHAFT IN DUISBURG

Gestern vor 31 Monaten: Ihre Kinder wollten feiern. Sie kamen nie wieder nach Hause. Wer ist dafür verantwortlich? Warum ist dies alles passiert? Der Ermittlungsstand ist unbekannt. Für alle 21 Hinterbliebenen-Familien ein absolut unerträglicher Dauerzustand, der sich jetzt in dieser offenen Bitte an die Duisburger Staatsanwaltschaft formuliert.

Wir, die Familien der bei der Loveparade 2010 Verstorbenen, wollen unsere steigende Ungeduld und unsere Sorge aufgrund der langen Verfahrensdauer und der Undurchsichtigkeit der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Duisburg zum Ausdruck bringen.

Es ist uns bewusst, dass dieses Ermittlungsverfahren vielschichtig und schwierig ist. Aber unserer Meinung nach, sollten zweieinhalb Jahre ausreichen, um sie mit der nötigen Gewissheit abzuschließen, insbesondere wenn scheinbar mehrere Dutzend Beamte an den Ermittlungen beteiligt sind. Wir haben die Befürchtung, dass die Justiz, wenn sie so langsam arbeitet, am Ende zu einem ungerechten Ergebnis führt und darüber hinaus das Vertrauen derer verliert, die von ihr abhängig sind.

Davon abgesehen hat die Staatsanwaltschaft in diesen zweieinhalb Jahren nicht die geringsten Angaben über den Stand der Ermittlungen und deren Ergebnisse gemacht. Dieser Umstand und die Tatsache, dass unsere Anwälte an der Untersuchung nicht beteiligt werden, lassen uns in absoluter Ungewissheit über das Geschehen und verursachen ein Gefühl der Wehrlosigkeit.

Aus all diesen Gründen bitten wir darum, dass uns die Staatsanwaltschaft von Duisburg die gleiche Information zur Verfügung stellt wie den Verteidigern der Beschuldigten, da es für uns extrem wichtig ist zu wissen, was mit unseren Töchtern und Söhnen passiert ist. Und wir bitten darum, deshalb die laufenden Ermittlungen derart zu beschleunigen, dass sie vor dem nächsten 24. Juli (dem dritten Jahrestag unserer gemeinsamen Tragödie) abgeschlossen und somit das Gerichtsverfahren gegen die Verantwortlichen eröffnet werden kann. Der Prozess darf nicht länger verzögert werden.

 

Duisburg, 23. Februar 2013

PETICICIÓN A LA FISCALIA DE DUISBURG DE LAS FAMILIAS DE FALLECIDOS LOVE PARADE 2010

Las familias de los fallecidos en la Love Parade de julio de 2010 queremos expresar la inquietud y la preocupación que nos produce la lentitud y la opacidad de la investigación que está realizando la fiscalía de Duisburg.

 

Somos conscientes de que es compleja y difícil, pero dos años y medio de investigación, en nuestra opinión, es tiempo más que suficiente para completarla con todas las garantías, máxime cuando, según parece, varias decenas de funcionarios están dedicados al esclarecimiento de los hechos. La justicia, si es lenta, se vuelve injusta y además produce frustración a quienes se ven obligados a acudir a ella.

 

De otro lado, durante todo este tiempo la fiscalía no ha dado la más mínima información sobre la evolución y los resultados de la investigación. Esta circunstancia, unida a que nuestros abogados no pueden intervenir en el proceso, nos tiene en la más absoluta oscuridad sobre lo que está pasando y nos genera indefensión.

 

Por todo ello rogamos que la fiscalía de Duisburg nos facilite información sobre el caso en igualdad de condiciones que a los abogados defensores porque es nuestro derecho saber qué ocurrió a nuestros hijos; y agilice la investigación para que pueda estar concluida antes del 24 de julio próximo, fecha del tercer aniversario de nuestra tragedia colectiva, y abrir el juicio contra sus responsables, pues el proceso no debe demorarse por más tiempo.

 

COMUNICAZIONE DELLE FAMIGLIE DELLE VITTIME DEL LOVE PARADE 2010 A LA PROCURA DE DUISBURG

 

Noi familiari delle vittime della LP 2010 vogliamo esprimere la preoccupazione che ci viene dalla lentezza e opacità con cui la Procura di Duisburg sta svolgendo l’inchiesta.

 

Siamo consapevoli che sia complessa e difficile, ma due anni e mezzo di indagini, a nostro parere, costituiscono un tempo più che ragionevole per svolgerla e completarla con tutte le garanzie, soprattutto se, a quanto pare, diversi funzionari si dedicano esclusivamente ad essa. La giustizia se è lenta diventa ingiusta e produce frustrazione in coloro che da essa dipendono.

D’altra parte, durante tutto questo periodo la Procura non ha diffuso informazioni sull’evoluzione e sui risultati cui è pervenuta. Per questi motivi, per il fatto che i nostri avvocati non possano avere accesso agli atti e per essere tenuti nella più completa oscurità ci sentiamo impotenti e pieni di sconforto.

Per tutto ciò chiediamo di ricevere dalla Procura di Duisburg le stesse informazioni che i difensori hanno la possibilità di vedere e che a noi sono interdette; per noi è estremamente importante sapere quello che è successo e preghiamo che la Procura sia più veloce nelle indagini affinché queste si concludano entro il 24 luglio, data del terzo anniversario della nostra tragedia collettiva, e si inizi il processo contro i responsabili. Questo processo non può tardare ancora.

MESSAGE TO THE PUBLIC PROSECUTOR’S OFFICE IN DUISBURG FROM THE FAMILIES OF THE VICTIMS OF LOVE PARADE 2010

We, the families of the victims of the LP 2010, would like to express our worry about the slowness and lack of transparency with which the Public Prosecutor’s Office of Duisburg is working on the inquiry.

We are conscious that it is a complex and difficult case, but two and a half years of inquiries, in our opinion, is a reasonable time to complete it with the necessary care, especially if many people are devoted to this case only, as it is in this case. Slow justice causes frustration and heartache to those who are depending on it.

Additionally, during this period the Public Prosecutor has not informed us of any progress in the case or of any interim results. For the above reasons, and because the fact that our lawyers have not been permitted to investigate the legal proceedings, and because we have been left in complete darkness, we feel impotent and totally discouraged.

For this reason, we ask for the right to have access to the information currently available only for the defence and forbidden to us. It is very important for us to know what happened, so we pray the Public Prosecutor will conclude the enquiries rapidly, and to start the trial against the people responsible. We hope this action is taken before 24th July 2013, which is the third anniversary of our common tragedy.

V. i. S. d. P.:

Stefanie Mogendorf

Konrad-Adenauer-Straße 45a

49191 Belm

Telefon: 49 (0) 54 06 / 35 09

E-Mail: s.mogendorf@googlemail.com

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

22

Feb

2013

Nun ist er Teil der Geschichte.......

Dirk Schales, Duisburg, Loveparade 2010, Gedenkstätte
Das Stellwerkhäuschen vor dem Abriss

 

Seit Montag laufen bereits die Bauarbeiten an der provisorischen Gedenkstätte. Das erste was den Baggern zum Opfer gefallen ist, ist eines der Symbolträchtigsten Objekte des Ortes.

Das Stellwerkhäuschen, der Turm.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

20

Feb

2013

Wenn Eckes Edelkirsch Grünspan ansetzt....

Eine bessere Beschreibung zu dem was ein stadtbekannter Duisburger Cyberstalker da in den letzten Tagen wieder fabriziert fällt mir nun wirklich nicht ein.

Das einzig positive an der Sache ist das nun sämtliche laufenden AZ gegen den Stalker dem Gericht auf einen Schlag bekannt werden.

Die Legende von Einzelfällen ist damit für den Verleumder und seiner Gespielin nicht mehr aufrecht zu erhalten.

mehr lesen 1 Kommentare

So

10

Feb

2013

Peinlichkeiten wo man hinschaut......

Dirk Schales, Duisburg, Loveparade 2010, Gedenkstätte
Sie hat wenigstens nen Arsch in der Hose

Na, was kann man dieser Tage wieder alles im Fratzenbuch zu lesen bekommt zur gestrigen Abräumaktion an der provisorischen Gedenkstätte.

 

Selten etwas Wahres, aber oft allzu peinliches.

 

Alles der Reihe nach.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Feb

2013

Pressemitteilung

Nach Einigung nun die Räumung

Wenn die Bagger nun endlich rollen sollen, dann muss an der Unglückstelle der Loveparade 2010 jetzt umgehend Platz gemacht werden, so der Wunsch der Betroffenen. Denn am dritten Jahrestag der Duisburger Tragödie, dem 24. Juli 2013, will man vereint die fertige Gedenkstätte einweihen können.

Die Hinterbliebenen haben auf ihrem Treffen am letzten Wochenende nicht nur dem 8-Meter-breiten Gedenkstätten-Entwurf Kurt Kriegers zugestimmt, sondern im Zuge dieser Einigung auch gleich Räumung, Verwahrung und Restauration der Provisorischen Gedenkstätte am Karl-Leer-Tunnel veranlasst.

So werden die Trauergaben im Auftrag der Angehörigen im Laufe des heutigen Vormittages von Mitgliedern der 'Bürgerinitiative Gegen das Vergessen LoPa 2010' und der neuen 'Betroffenen Initiative LoPa 2010' gemeinsam entfernt und an verschiedenen Orten sicher eingelagert werden.

Wichtig ist den Angehörigen der Opfer auch, kurzfristig Spendengelder für die teilweise aufwendige Restauration einiger Trauergaben zu aquirieren. Denn die nächste Gedenkstätte auf der Fläche am Karl-Leer-Tunnel, auf der den Opfern der Loveparade gedacht werden wird, ist schließlich kein Provisorium mehr.

Seit dem 5. September 2010 kümmern sich Teilnehmer der 'Bürgerinitiative Gegen das Vergessen LoPa 2010' aus eigenem Antrieb um die einst von Kornelia Hendrix installierte provisorische Gedenkstätte am Unglücksort der Loveparade 2010. Nach und nach war eine kleine Gedenkstätte entstanden, die freiwillige MitstreiterInnen bei Wind und Wetter pflegten. Täglich war jemand vor Ort und hat die Kerzen in den Laternen erneuert, die unentwegt brannten. Nun wird gebaut und mit Kurt Krieger werden die Details in der Gestaltung abgesprochen werden. Vielleicht brennt es bald wieder: Das ewige Licht gegen das Vergessen.

Wir bitten bei Veröffentlichung um Meldung der Internetadresse bzw.

Belegsendung an

BI Gegen das Vergessen Lopa 2010

Dirk Schales

Kremerstr. 51a

47051 Duisburg

Telefon: 0203-39204813

E-Mail: Zebra1968@freenet.de

Facebook: BI Gegen das Vergessen Lopa 2010 - http://on.fb.me/H6Hw4I

Weitere Ansprechpartner:

Betroffenen Initiative LoPa 2010

Jörn Teich

Mobil: 0176 / 313 409 64

E-Mail: jteich@lopa2010.de

V. i. S. d. P.:

BI Gegen das Vergessen LoPa 2010

Gaby Simon-Schmidt

Mobil: 49 (0) 172 57 330 57

Telefax: 49 (0) 30 484 981 245

E-Mail: support@atase.de

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

24

Jan

2013

Wenn die alten Schafe blöööööcken.......määähhhhh

Ich finde es einfach nur schön wie sich altbekannte Figuren immer wieder selbst lächerlich machen und einem aufgrund ihres Verhalten auch die letzte Chance verspielen ihnen auch nur ansatzweise noch den Respekt entgegen zu bringen die sie wenigstens altersbedingt verdient hätten.

Was ist den diesmal wieder passiert????

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

14

Dez

2012

Petra....bitte melde dich

Jürgen Rohn, Petra Grünendahl, Rundschau Duisburg
Dokujunkies

Dieser Beitrag könnte ironische, sarkastische oder/und zynische Inhalte darstellen, welche geeignet sein könnten sensiblere Gemüter zu verstören. beachten Sie, es könne sich um bewusste Fehlleitung oder/und Überzeichen eines Bildes handeln oder ich das ganze gar nicht mal ernst meinen.

 

 

Bitte!!!!

Nutzen Sie die “Zurück”-Funktion Ihres Browsers, wenn Sie Zweifel hegen oder/und sich überfordert fühlen. für entstandene Schäden durch nicht-Beachtung ist der Nutzer selbst verantwortlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

14

Dez

2012

Stalker Jürgen Teil 6

Duisburg, Ruhrgebiet
Kulturhauptstadt

Nachdem wir unbeeindruckt unseren Besuch beim Tag der offenen Tür im Duisburger Rathaus durchgeführt hatten und darüber auch in der Presse berichtet wurde, schien bei Stalker Jürgen eine Kehrtwende einzusetzen.

Dachten wir zumindest.

mehr lesen 2 Kommentare

Mi

12

Dez

2012

Stalker Jürgen - Eine Zwischenbilanz

Jürgen Rohn, Rundschau Duisburg, Stalker
Zwischenbilanz

Nach den ersten Teilen der "Stalker Jürgen" Reihe können wir schon einmal die erste Zwischenbilanz ziehen.

 

Was wissen wir bisher von unserem Stalker?

Mit welcher Polemik arbeitet er am häufigsten?

Was ist sein typisches Verhaltensmuster?

mehr lesen 0 Kommentare

Mehr von mir findet ihr hier.

Weitere Webseiten oder einzelne Rubriken auf dieser Seite. Einfach die Bilder anklicken ;-) 

Gründer und Mitglied des Beirates der Stiftung "Duisburg 24.07.2010"

Dirk Schales
Mehr über mich findet ihr hier
Dirk Schales
Zu meinem YouTube-Kanal
Dirk Schales
Zu meinem Bilderblog
Dirk Schales
zum MSV Archiv
Dirk Schales
BI Gegen das Vergessen
BI LoPa 2010
BI LoPa 2010
Konni Hendrix
Never Forget den Opfern der Loveparade

Eindruckvolles Bildband zur Lopa 2010 mit einem Interview meinerseits

KarusselBremser-ein PaketSchubserProjekt (Jasons Blog)
KarusselBremser-ein PaketSchubserProjekt (Jasons Blog)
Semmelchens Atase
Semmelchens Atase